Rezension zu „Der Duft von Zimtschnecken“

der-duft-von-zimtschnecken

Alice Camden

„Der Duft von Zimtschnecken“

2,99 €

Marius Weihnachtsstimmung ist im Keller. Seine Freundin hat ihn vor kurzem verlassen, die Arbeit spannt ihn total ein und dann sind da noch die bunt dekorierten Schaufenster, die Liebe versprühen. Als er dem schwulen und gutaussehenden Cafébesitzer Nick begegnet, verärgert er ihn durch eine unüberlegte Äußerung. Diese macht Nick so wütend, dass er mit einem gemeinsamen Freund eine Wette abschließt, die leider nicht so geheim bleibt, wie erhofft.
Zwischen Missverständnissen und Anziehung, nähert sich Weihnachten unaufhaltsam.

Mit „Der Duft von Zimtschnecken“ hat Alice Camden eine schöne, aber auch ernste (Vor-)Weihnachtsgeschichte geschrieben, die einen bis zum Ende mit fiebern lässt. Marius und Nick sind zwei sympathische Figuren, die ich zwischendurch gerne mal durchgeschüttelt hätte, die man aber trotzdem ins Herz schließt. Das schöne ist, dass die Geschichte aus der Sicht von Beiden geschrieben ist und man so besser ihre Beweggründe versteht. Vor allem hat man dadurch eine  nähere Verbindung zu Marius und erlebt seinen nahenden Burn Out. Ich habe mich mit dem Thema nie beschäftigt und jeder erlebt es sicherlich anders, aber ich fand es sehr eindrücklich und intensiv beschrieben. Doch obwohl es kein leichtes Thema ist, zieht es die Geschichte nicht runter. Denn ihm gegenüber stehen Nick, Zimtschnecken und ein kleines flauschiges Etwas. Ich hätte ewig von den beiden lesen können und war traurig, als die Geschichte zu Ende war.
Ich kann die Geschichte jedem empfehlen der sich auf die Festtage einstimmen möchte, aber keine durchgehend kitschig, romantische Liebesgeschichte braucht. Außerdem kann ich nur davor warnen: Das lesen dieser Geschichte macht hungrig auf Zimtschnecken!

3. Advent: Lieblingsbuch Nr. 3

Wir haben schon den dritten Advent und damit stelle ich euch heute mein drittes und letztes Lieblingsbuch aus diesem Jahr vor.
Des Buches wegen habe ich mich auch dazu entschlossen, euch meine Lieblingsbücher vorzustellen die ich gelesen habe und nicht die, die erst in diesem Jahr erschienen sind.

Es handelt sich dabei um „Wolfsfluch – Im Schatten der Todessteine“ von Alice Camden.alice-camden

Der junge Heiler Jannis begegnet beim Beeren sammeln dem etwas arroganten Wolfswandler Talin. Obwohl er misstrauisch ist, gewährt er ihm, und in der Nacht dem Wolf, Unterschlupf bei sich zu Hause. Jannis erfährt von Talin, dass dieser mit einem tödlichen Fluch belegt wurde und er nur mit Hilfe eines mächtigen Magiers gerettet werden kann.
Wird Jannis seiner Neugier nachgeben und den Wolfswandler auf seiner Reise begleiten? Und was bedeuten diese sonderbaren Gefühle, die Jannis in Talins Nähe fühlt?

Das Buch habe ich letztes Jahr gewonnen und erst mal ins Regal gestellt (aus diversen Gründen). Dann bin ich in diesem Jahr  wieder darüber „gestolpert“. Ich hatte gerade ein Buch beendet und nichts bestimmtes im Kopf, was ich als nächstes lesen wollte. Da viel mein Blick auf Todesfluch und ich fing es nichts ahnend an. Und was soll ich sagen, es hat mich gefesselt, in seinen Bann gezogen, sodass ich kaum aufhören konnte es zu lesen. Die Figuren, die Welt, es war einfach alles stimmig. Und obwohl es viele Geheimnisse gibt, Verbindungen die man noch nicht richtig zuordnen kann, hat man als Leser nicht das Gefühl gar nichts zu wissen, eher bleibt man neugierig und kann es kaum erwarten wie es weiter geht (so ging es jedenfalls mir).
Ich kann euch dieses Buch und die anderen beiden Teile nur wärmstens empfehlen. Ihr werdet angenehme, spannende, romantische und lustige Lesestunden haben.
Es gibt auch eine Rezension  zum nachlesen :).

Später wird es noch den Beitrag zum Gewinnspiel geben :).

*Autoren vorgestellt* Alice Camden

Von ihrer Todessteintrilogie war ich (bin ich immer noch) richtig begeistert.Mittlerweile hat sie als Selfpublisherin zwei weitere Bücher, eines davon unter einem Pseudonym, herausgebracht. Danke an Alice Camden, dass sie sich meinen Fragen „gestellt“ hat :).

Autorenname/n: Alice Camden / Alex Summers
Lieblingstier: Katze
Lieblingsfarbe: Grün
Lieblingszeit zum Schreiben:Thereisnothingtowriting. All you do is sit down at a typewriter and bleed. (Ernest Hemingway) – Schreiben ist nicht schwer. Du musst dich einfach nur an die Schreibmaschine setzen und bluten.
Lieblingsort: London – Kew Gardens &Camden Town
Vorbild/er:Astrid Lindgren, Michael Ende, Kai Meyer . Eher meine Helden als meine Vorbilder
Schreibmotto: Die Welt braucht Geschichten


Wie alt warst du, als du deine erste/n Geschichte/n geschrieben hast?

Mit 17 habe ich zum ersten Mal eine Geschichte aufgeschrieben. Sie handelte von einer dicken Elfe – ich fürchte, sie hätte nur eine recht kleine Leserschaft gefunden ;). Aber der Elfenname war gut. Vielleicht verwende ich den mal.

 

Brauchst du Musik oder andere Geräusche zum Schreiben oder lieber Ruhe?

Da bin ich überempfindlich. Ich brauche absolute Ruhe beim Schreiben. Dann nervt mich schon eine schnarchende Katze im Zimmer. Gelegentlich trage ich sogar einen Schallschutzkopfhörer, wenn ich arbeite. Sonderbar, ich weiß.

 

Was bedeutet Schreiben für dich?

Schreiben, bzw. Geschichten zu erzählen, Welten zu erschaffen – ist für mich mehr als das kreative Mittel meiner Wahl. Es ist meine Möglichkeit, Menschen zu unterhalten und sie in andere Welten, andere Leben mitzunehmen.

 

Gibt es zu deinen Figuren real existierende Vorbilder?

Ja und nein. Es gibt nie den einen Menschen, an dem ich einen Helden ausrichte. Aber natürlich beeinflussen mich alle Begegnungen in meinem Alltag.

 

Wie bist du dazu gekommen homoerotische Bücher zu schreiben?

Mit Sicherheit hat es etwas mit mir zu tun. Etwas in mir hat einfach keinen Bezug zu Hetero-Liebesgeschichten aufgebaut und das ist bis heute so geblieben. Ich habe schon vor 20 Jahren Anne Rice und ihre Vampirromane gelesen und fand die Konstellationen ansprechend. Ich liebe es, Romance zu schreiben, bzw. Fantasy mit Romanceanteil, aber in meinem Kopf entstehen einfach nur schwule oder bi-sexuelle Helden. Es passiert einfach so.
Für den Erotikanteil in homoerotisch gilt das Gleiche.

 

Deine Todessteintrilogie ist einfach toll! Wie bist du zu dieser Geschichte gekommen? Wusstest du von Anfang an, dass es eine Trilogie werden wird?

Vielen Dank :). Ganz am Anfang wusste ich noch nicht, dass es eine Trilogie wird und sicher nicht, dass sogar noch weitere Geschichten folgen werden. Die Größe, die die Welt jetzt schon hat, überrascht mich selbst.
Ich wollte eine schwule Version von Rotkäppchen schreiben, weil ich Märchen liebe. Heute bin ich sehr froh, was daraus geworden ist und freue mich schon, weitere Geschichte aus dieser Welt zu erzählen.

 

Du hast eine Erotikgeschichte unter dem Pseudonym Alex Summers rausgebracht. Warum nicht unter deinem anderen Namen?

Meine Geschichten enthalten ja immer einen gewissen Anteil Erotik, aber unter Alex Summers schreibe ich mit einem höheren Erotikanteil, teilweise auch expliziter. Das ist im Grunde der Unterschied, den ich damit betonen wollte. Der nächste House of Paradise – Band wird wohl umfangreicher, auch im Storyteil, trotzdem wollte ich es abgrenzen. Ansonsten ist das Pseudonym ja offen und man weiß, dass ich das bin.

 

Hast du ein Lieblingspärchen?

Immer das nächste Paar;)
Kalen und Sami aus Band 2, Im Schatten der Todessteine – die beiden sind für mich schon ein ganz besonderes und ungewöhnliches Paar. Warum? Dazu muss man die Geschichte lesen.
Und aus ähnlich geheimnisvollen Gründen auch – Tylor & Casey aus meinem Buch – Steel Dragons, das im Frühjahr im Dead Soft Verlag erscheint. Mit diesen beiden haben wirklich gelitten und ihre Geschichte war in diesem Jahr plötzlich ein realer Teil meines Lebens. Wenn es an der Zeit ist, werde mehr darüber berichten.

 

Wer gestaltet die Cover deiner Bücher? Hast du Mitspracherecht was die Gestaltung angeht? Darfst du eigene Ideen mit einbringen?

Die tollen Cover meiner Verlagsbücher wurden bisher alle von Daylin Art gestaltet und ja, ich habe auf jeden Fall Mitspracherecht. Ich kann auch eigene Ideen einbringen. Der Bogenschütze auf dem Cover von Rabenkönig war z.B.  meine Idee.
Die Cover meiner Selfpublishing Projekte gestalte ich selbst. Covergestaltung ist ein Hobby von mir, in das ich viel Zeit investiere, damit mir und den Lesern das Ergebnis am Ende auch gefällt.

15388825_380243862312193_890995346_o

 

Selfpublisherin oder Verlagsautorin: Was macht dir mehr Spaß und warum?

Ich bin gerne Hybridautorin und möchte mich nicht entscheiden. Dass meine Fantasy ein Zuhause im Dead Soft Verlag gefunden hat und es dort im nächsten Jahr weitere Büche von mir geben wird, freut mich sehr. In allen Lektoraten konnte ich bisher viel lernen und denke, das wird auch in Zukunft so sein. Ich möchte mich natürlich weiterentwickeln.
Dafür nützt mir auch das Selfpublishing, weil ich einfach sehr viel arbeite, um in Übung zu bleiben und verschiedene Dinge ausprobieren zu können. Es ist für mich eine zusätzliche Möglichkeit, Geschichten zu erzählen und Menschen zu unterhalten.

 

Am 08.12. erscheint ein neues Buch von dir: „Der Duft von Zimtschnecken“. Worum geht es?

Sogar schon am 7.12 – wenn Amazon will 🙂
Es geht um Marius, einen jungen Architekten, der erschöpft und überarbeitet in der Weihnachtszeit ein Café betritt, wo er auf Nick, den gut aussehenden Besitzer trifft. Der scheinbare Hetero Marius und der schwule Nick haben keinen guten Start und Nick schließt sogar eine Wette ab, dass er Marius bis Weihnachten ins Bett bekommt.
Aber je mehr Zeit sie zusammen verbringen, desto mehr Gefühle entwickeln beide für einander und am Ende sind sie gar nicht so ungleich, wie sie dachten. Aber zwischen ihnen steht ja noch die Wette!
Und dann gibt es noch Liwi, ein Hundebaby, das ganz unverhofft in das Leben er beiden tritt – und über all dem rückt Weihnachten immer näher.

 

Die Geschichte spielt um Weihnachten rum. Wie ist dir die Idee dazu gekommen und wann hast du begonnen sie aufzuschreiben?

Die Zimtschnecken habe ich im Mai geschrieben, sehr weihnachtlich war es da noch nicht. Die Idee dazu kam mir auch etwa um diese Zeit. Manchmal reifen Geschichten lange in meinem Kopf, manchmal ist der Prozess auch kurz.

 

In der Geschichte geht es um Burn Out. Warum gerade dieses Thema?

Der kleine Workoholic in mir wollte gerne etwas zu diesem Thema schreiben und natürlich in Form einer Liebesgeschichte, mit viel Hoffnung und Romantik. Weil ich wirklich glaube, manchmal braucht es viel Hilfe und manchmal ist es wichtig, dass der eine Mensch daist?, damit man nicht völlig abrutscht – das ist auch Thema in dieser Geschichte.

 

Was ist deine Lieblingsszene? Oder hast du ein schönes Zitat aus diesem Buch?

Eine meiner Lieblingsszenen aus dem Buch hat etwas mit dem Hündchen und dem Weihnachtsbaum zu tun – die muss man selbst lesen;)
In deinem Buch gibt es auch ein Rezept für schwedische Zimtschnecken. Ist das ein erprobtes Rezept?

Ja!! Vielfach erprobt. 😊

 

Möchtest du jemandem Danken?

Vielen Dank an alle Leser, die mit meinen Jungs zusammen in fremde Leben und andere Welten abtauchen. Vielen Dank für die Unterstützung!

 

Auf welchen Plattformen kann man dir folgen?

Auf Facebook unter: https://www.facebook.com/camdenundsummers/
Auf meiner eigenen Webseite inkl. Newsletter: www.alicecamden.com
Man findet mich auch auf Twitter: @alice_camden und bei Instagram – Alice Camden

 

Worauf dürfen sich deine Leser demnächst noch freuen?

Im Frühjahr wird: Steel Dragons – eine urban Fantasygeschichte aus London – im Dead Soft Verlag erscheinen.
Dort wohnt ebenfalls schon eine Fantasynovelle aus der Todessteinwelt, die bald ins Lektorat wandert.
Und mein Gay SciFi Roman: Heart of Sky: Astrala – mit wilden (Space) Piraten und einem Ranger – wird auch im Dead Soft Verlag erscheinen.
Als SP Projekt möchte ich meine Geschichte Schmetterlingsliebe  gerne im Frühsommer veröffentlichen – die ist auch schon fertig und muss noch überarbeitet werden.
Und ein weiterer Band für House of Paradise ist ebenfalls in Planung für 2017.
Etwas nach hinten gestellt habe ich einen weiteren Roman aus der Todessteinwelt – weil das ein großes Projekt wird. Ggf. gehe ich das im Sommer an.

 

Möchtest du ein paar Worte an deine Leser richten?

Vielen Dank, dass ich euch unterhalten darf 🙂

Juni 2017
M D M D F S S
« Mai    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930