Rezension zu „Phillips Bilder“

Phillips Bilder

J. Walther

„Phillips Bilder“

CreateSpace Independent Publishing Platform

9781540368720

8,90€/3,99€

Eigentlich soll Phillip eine Ausbildung im Fotostudio seines Vaters beginnen. Aber er ist sich nicht sicher, ob er nicht doch lieber studieren möchte. Um dem Gespräch mit seinem Vater aus dem Weg zu gehen, verbringt er eine aufregende Zeit bei David und Benjamin. Und dann ist da ja auch noch Seth. Aber kann er wirklich mehr sein, als ein heißes Abenteuer? Phillip muss sich entscheiden.

Mehr

Rezension zu „Berlingtons Geisterjäger – Anderswelt“

berlington-geisterjager

Amalia Zeichnerin

„Berlingtons Geisterjäger – Anderswelt“

CreateSpace Independent Publishing Platform

9781540846747

10,00€/2,99€

London 1887: Eliott Breeches, Privatdetektiv und Realist, macht sich auf die Suche nach zwei Freunden, die auf unerklärliche Weise verschwunden sind. Dabei bekommt er Hilfe von Fiona O’Reilly und Giselle Butler, die einer spiritistischen Gesellschaft angehören. Währenddessen freundet sich Victor Berlington mit dem exzentrischen Damian Quinn an, ohne zu wissen, auf was er sich einlässt.
Können die zwei Freunde gefunden werden? Und was versteckt sich noch in London, von dessen Existenz niemand weiß?

Mehr

Rezension zu „Benjamins Gärten“

benjamins-garten

J. Walther

„Benjamins Gärten“

Debüt Verlag (alte Auflage)
CreateSpace Independent Publishing Platform (neue Auflage)

9781493796182

8,90€/3,99€

 

 

Benjamin lebt nach dem Tod seiner Eltern allein im Elternhaus. Er weiß nicht so recht, was er mit seinem Leben anfangen soll und lässt sich treiben. In seinem Heimatdorf hat er keine Perspektive, doch kann er sich nicht vorstellen, die malerische Idylle gegen das Großstadtleben einzutauschen. Bis eines Tages Marek in der alten Villa auftaucht und mit ihm die Chane auf ein anderes Leben gibt. Benjamin muss sich entscheiden. Mehr

Ausblick 2017

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch erzählen, was euch in diesem Jahr auf meinem Blog erwartet.

blockausblicke

Gleich zu Anfang findet vom 23.-26.3. die Leipziger Buchmesse statt. Meine Chefin hat es möglich gemacht, dass ich dort sein kann (also betet bitte mit mir, dass keiner von meinen Kollegen krank wird >.<). Ich freue mich schon auf die vielen Autoren und Signierstunden. Das Besondere für mich, ich darf an einer Podiumsdiskussion von der HTWK (Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur) Leipzig teilnehmen, in der es um queere Themen geht. Ich bin schon sehr gespannt!
So wie es aussieht, werde ich nicht auf der Frankfurter Buchmesse sein. Letztes Jahr war toll und ich habe einige liebe Menschen getroffen, aber es war auch anstrengend. Ich versuche aber, wenigstens auf der Gay Book Fair zu sein, denn die ist ja ein Muss ^^.

Auf diese Neuerscheinungen im Kinder- und Jugendbuchbereich freue ich mich im ersten Halbjahr sehr:

  • „Zwei Papas für Tango“, Edith Schreiber-Wicke/Carola Holland, Thienemann Verlag, Print: 12,99€, Et: 17.01.2017, Inhalt
  • „Meine Mutter, sein Exmann und ich“, T.A. Wegberg, Rowohlt Verlag, Print: 12,99€, Et: 10.03.2017, Inhalt
  • „Eine Woche für die Ewigkeit“, Nina LaCour/David Levithan, Carlsen Verlag, Print: 16,99€, Et: 24.03.2017, Inhalt
  • „Die Welt übt den Untergang und ich grinse zurück“, S.J. Goslee, Dressler Verlag, Print: 16,99€, Et: März, Inhalt
  • „Kicker im Kleid“, David Walliams, Rowohlt Verlag, Print: 14,99€, Et: März
  • „Wie ein Himmel voller Seehunde“, Sara Lövestam, Rowohlt Verlag, Print: 12,99€, Et: Juli, Inhalt

Ich bin natürlich auch gespannt, was es Neues im Dead Soft Verlag und Cursed Verlag geben wird, so wie von Selfpublishern.

Am 07. Juli 2014 habe ich diesen Blog erstellt, um meine Leidenschaft für das Gaygenre mit anderen zu teilen. Dieses Jahr werden es also drei Jahre sein und da das meine Lieblingszahl ist, möchte ich einen kleinen Geburtstag feiern. Ihr dürft gespannt sein.

Desweiteren habe ich seit fast einem Jahr eine Art ..hm wie nennt man es nun.. Aktion/Projekt geleitet, welches in diesem beendet wird. Ich hoffe euch wird das Ergebnis gefallen, denn es ist etwas Einmaliges! Sobald alles abgeschlossen ist, werdet ihr mehr Erfahren :).

Und dann wird es natürlich viele Rezensionen geben, hoffentlich auch Interviews und wer weiß, was mir noch so über den Weg läuft.

Ich freue mich auf ein spannendes Jahr und hoffe ihr seid mit dabei!

Alles Liebe
eure Sarah

Rezension zu „Refugium: Seelenstaub“

refugium

Susann Julieva

„Refugium: Seelenstaub“

Cursed Verlag

9783958230675

10,95€/7,49€

Poe und Remy sind seit langem auf der Flucht vor dunklen Mächten. Sie wissen nicht warum sie verfolgt werden und ob es mit Poes geheimnisvollen Kräften zu tun hat. Aber ihnen rennt die Zeit davon. Und in all dem Chaos ahnt Poe nichts von der Liebe seines besten Freundes.

Es gibt Bücher, die fesseln  von der ersten Seite an. Sie ziehen einen in ihren Bann und lassen erst mit der letzten Seite wieder los, oder gar nicht ;). So erging es mir mit Refugium: Seelenstaub. Ich war sofort zwischen den Zeilen gefangen und habe mich in Poe und Remy verliebt, obwohl ich zugeben muss, dass mein Herz mehr an Remy hängt. Vorab auf Facebook hatte Susann Julieva einzelne Passagen gepostet und die waren toll. Alles zusammen: Einfach großartig! Die Geschichte ist spannend, düster, fantastisch, mystisch, geheimnisvoll, romantisch, sie hat einfach alles. Vor allem die Liebesgeschichte fand ich sehr ergreifend. Remy der Herz über Kopf in Poe verliebt ist, es ihm aber nicht sagen kann. Poe der davon nichts zu ahnen scheint und immer wieder lieber mit Frauen ins Bett geht. Hach, welches Herz schmilzt nicht dahin und sehnt sich nach einem Happy End?  Ich war mit Herz und Seele dabei, habe gelitten, geweint und gelacht. Die Figuren sind sympathisch, liebenswert, manchmal würde man sie gerne schütteln, dann wieder in den Arm nehmen. Auf jeden Fall haben sie einen lebendigen Charakter. Auch die Nebenfiguren sind interessant, dass man gerne mehr über sie erfahren möchte.

Ich kann das Buch nur jedem wärmstens ans Herz legen. Doch man sollte sich Zeit nehmen, denn ich hatte am Tag gar nichts so viel Zeit, wie ich lesen wollte und habe jede frei verfügbare Minute genutzt. Gleichzeit hat es auch meine Reiselust nach Großbritannien geweckt. Und auf jeden Fall wichtig: Taschentücher!!!

Gastrezensentin vorgestellt: Sabrina

Hallo ihr Lieben,

ich hatte ja angekündigt, keine Rezensionen mehr in diesem Jahr  zu veröffentlichen. Stattdessen übernimmt das meine Freundin Sabrina :). Bevor ihr aber ihre Rezensionen lesen könnt, stellt sie sich erst einmal vor:

Hallo zusammen 🙂

Bevor Sarah mir die Möglichkeit gibt, eine Rezi mit euch zuteilen, möchte ich mich gerne vorstellen. 15722534_1477607002264293_111334134_n

Manche kennen mich, manche noch nicht.

Mein Name ist Sabrina und mit meinen 22 Jahren wohne ich nahe der Niederländischen Grenze in NRW.
Seit Jahren bin ich Leserin ausschließlich von Gay Bücher und dort alles querbeet.
Ob deutsch oder englisch, da mache ich keine Unterschiede 🙂
Wenn ich Lieblingsbücher oder Autoren nennen müsste, dann stellt man mich vor einer schwierigen Situation. Gewiss kann ich mich da nicht beschränken. Es gibt einfach von beiden unglaublich viele gute.

Ich hoffe, euch gefallen meine Rezensionen!

Liebe Grüße

Sabrina

Rezension zu „Der Duft von Zimtschnecken“

der-duft-von-zimtschnecken

Alice Camden

„Der Duft von Zimtschnecken“

2,99 €

Marius Weihnachtsstimmung ist im Keller. Seine Freundin hat ihn vor kurzem verlassen, die Arbeit spannt ihn total ein und dann sind da noch die bunt dekorierten Schaufenster, die Liebe versprühen. Als er dem schwulen und gutaussehenden Cafébesitzer Nick begegnet, verärgert er ihn durch eine unüberlegte Äußerung. Diese macht Nick so wütend, dass er mit einem gemeinsamen Freund eine Wette abschließt, die leider nicht so geheim bleibt, wie erhofft.
Zwischen Missverständnissen und Anziehung, nähert sich Weihnachten unaufhaltsam.

Mit „Der Duft von Zimtschnecken“ hat Alice Camden eine schöne, aber auch ernste (Vor-)Weihnachtsgeschichte geschrieben, die einen bis zum Ende mit fiebern lässt. Marius und Nick sind zwei sympathische Figuren, die ich zwischendurch gerne mal durchgeschüttelt hätte, die man aber trotzdem ins Herz schließt. Das schöne ist, dass die Geschichte aus der Sicht von Beiden geschrieben ist und man so besser ihre Beweggründe versteht. Vor allem hat man dadurch eine  nähere Verbindung zu Marius und erlebt seinen nahenden Burn Out. Ich habe mich mit dem Thema nie beschäftigt und jeder erlebt es sicherlich anders, aber ich fand es sehr eindrücklich und intensiv beschrieben. Doch obwohl es kein leichtes Thema ist, zieht es die Geschichte nicht runter. Denn ihm gegenüber stehen Nick, Zimtschnecken und ein kleines flauschiges Etwas. Ich hätte ewig von den beiden lesen können und war traurig, als die Geschichte zu Ende war.
Ich kann die Geschichte jedem empfehlen der sich auf die Festtage einstimmen möchte, aber keine durchgehend kitschig, romantische Liebesgeschichte braucht. Außerdem kann ich nur davor warnen: Das lesen dieser Geschichte macht hungrig auf Zimtschnecken!

Rezension zu „House of Paradise: Trustless“

 

house-of-paradise-1

Alex Summers

„House of Paradise: Trustless“

2,99€

Dan sitzt in der Tinte. Er wollte doch nur noch ein letztes Mal seinen Trick ausspielen und sich dann von der Kohle ein schönes Leben machen. Doch nun sitzt er gefangen im Büro der beiden Chefs, die er versucht hat um ihr Geld zu bringen. Doch anstatt ihn an die Polizei auszuliefern, nehmen sie ihn mit zu sich nach Hause um ihn zu Trainieren, aber für was?
Ich habe diese kleine Geschichte fast an einem Stück durchgelesen. Einmal angefangen konnte ich nur schwer wieder aufhören. Ich wollte einfach wissen wie es Dan in der Obhut von Gus und Lance, den beiden Kasinoinhabern die Dan beklaut hat, ergeht. Und auch als ich mit der Geschichte fertig war, hätte ich noch viel mehr von den dreien lesen können. Wie sieht ihre Zukunft aus? Auch die erotischen Sexszenen waren nicht zu verachten und haben mir Spaß gemacht sie zu lesen.
Aber ich muss auch Abstriche machen. Die Grundstory ist gut, aber ich glaube man hätte noch mehr aus ihr rausholen, das Ganze noch vertiefen können. So blieben die Stadt und ihre Personen leider oberflächlich. Man bekommt immer wieder Bröckchen hingeworfen, nur leider helfen Sie nicht wirklich, sich ein Bild von allem zu machen. Auch gibt es Fragen die noch unbeantwortet sind.
Schön waren die verschiedenen Sichtwechsel, obwohl ich mir auch die Sicht von Gus gewünscht hätte, da er mir größtenteils unnahbar erschien. Und dann die Rechtschreibung/Grammatik. Ich bin kein Experte, aber doch waren einige Fehler drin und manche Sätze etwas komplizierter geschrieben, was aber auch an meinem persönlichen Empfinden liegen kann.

Ansonsten kann ich sagen, dass die Geschichte sich perfekt für zwischen durch eignet. Trotz der Mängel die mir aufgefallen sind, war es ein schönes Lesevergnügen. Die Geschichte war spannend, emotional und konnte mich fesseln. Ich in gespannt wie es weiter geht und ob sich noch was entwickelt.

Rezension zu „Shilsas – In den Nebeln“

20161002_163844

Chris P. Rolls

„Shilsas – In den Nebeln“

CreateSpace Independent Publishing Platform

9781539095873

17,00€/7,99€

Navasirt Dadashian ist eine Hure in Shilsas – die Stadt in den Nebeln. Als er von einem Kunden um sein Geld betrogen wird, macht er sich auf den Weg um es zurück zu fordern und begegnet Matous Azatyan, auch genannt Hazar Maher, Herr der tausend Tode. Noch weiß Nava nicht, auf was er sich da eingelassen hat, aber eines ist gewiss: Sein Leben wird nicht mehr dasselbe sein.

Um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht was ich schreiben soll, außer: Lest diese Geschichte!
Gleich mit der ersten Seite taucht man die Stadt Shilsas ein, ist an der Seite von Nava. Es passt einfach alles. Nava ist eine Hure und zwar eine der Besten. Er weiß wie er seine Kunden am Besten befriedigen kann und trotzdem ist er so viel mehr. Er hat einen starken Charakter, ein warmes Herz, eine scharfe Zunge mit der er seine Liebe verteidigt und seine Freunde zum Lachen bringen kann. Obwohl er in einer Stadt aufgewachsen ist, in der Menschlichkeit nicht viel zählt, hat er sich seine bewahrt und das macht ihn sympathisch. Ich als Leser konnte nicht anders, als ihn in mein Herz zu schließen. Auch Matous ist mehr als es am Anfang scheint und anders als ich erwartet hatte. Selbst die Randfiguren besitzen Tiefe, sind nicht einfach nur Mittel zum Zweck und könnten bestimmt eine eigene Geschichte erzählen.
Chris P. Rolls ist eine Meisterin der Worte. Sie schafft es, dass man sich Shilsas nicht nur räumlich vorstellen kann, sonder darin „lebt“. Man riecht den Schmutz, fühlt die klammen Nebelfinger an seiner Kleidung ziehen, spürt die heißen Dürrewinde über die Haut streichen. Die Gefühle der Figuren erfassen auch mich als Leser und so musste ich mit ihnen staunen, weinen, verspürte Ekel, Trauer und lachte. Wenn es spannend wurde, konnte ich meine Finger nicht vom Reader nehmen und nicht mehr aufhören zu lesen. Die Sexszenen sind klasse beschrieben, so dass mir selbst ganz heiß wurde.
Am liebsten hatte ich die Stellen, wo Nava und Matous zusammen waren, gelesen und konnte deshalb ihre Treffen kaum erwarten. Natürlich waren auch die einsamen Stunden interessant, spannend und wichtig.

Ich kann diese Geschichte nur jedem ans Herz legen. Ihr werdet die Figuren und ihre Stadt lieben lernen, einige hassen, aber sie werden euch nicht loslassen.

Rezension zu „Rabenkönig – Im Schatten der Todessteine“

rabenkonig-rezi-1

Alice Camden

„Rabenkönig – Im Schatten der Todessteine“

dead soft

9783960890171

12,95€/5,99€

Jannis und Talin haben den Roten Wald erreicht und müssen nur noch diesen und den Sumpf durchqueren, bis sie bei der Rabeninsel sind, auf der Talins Fluch endlich gebrochen werden soll. Dabei begegnen sie dem Wildhüter Ilan und seinem einzigen Freund, den Raben Kara, die sich bereit erklären die beiden zur Insel zu begleiten. Doch bevor sich die Gruppe auf den Weg machen kann, wird Kara durch einen rätselhaften Zwischenfall zu einem Menschen. Leider reagiert Ilan anders als es sich Kara erhofft hat. Und auch auf der Rabeninsel läuft es anders als geplant.
Können Ilan und Kara ihr Glück zusammen finden? Und kann der Fluch rechtzeitig von Talin genommen werden?

Was soll ich sagen? Mit „Rabenkönig“ schafft Alice Camden einen spannenden, herzergreifenden, an mancher Stelle humorvollen und durch und durch gelungenen Abschlussband der Todessteintrilogie.
Sofort mit der ersten Seite stand ich gemeinsam mit Jannis und Talin im Wald, und wäre das reale Leben nicht, ich wäre gleich bis zum Ende an ihrer Seite geblieben.
Mit Ilan und Kara gibt es zwei neue Figuren, die so manche Überraschung bereit halten. Ilan konnte ich am Anfang überhaupt nicht verstehen, seine Taten waren nicht nachvollziehbar. Hätte es sich nicht irgendwann geändert, ich wäre ins Buch gesprungen und hätte ihm eigenhändig den Hals umgedreht. Aber das macht für mich auch ein gutes Buch aus, wenn es Emotionen beim Leser verursacht.
Kara war zu Beginn ein Rabe und wurde dann zum Menschen. Auch wenn sich sein Körper verändert hatte, sein Charakter blieb. Er war neugierig, ehrlich und er sprach seine Gedanken einfach aus. Sein verspieltes Gemüt machte es einem leicht ihn zu mögen und so gerne ich ihn in den Arm nehmen wollte, er konnte auch stark und damit eine wichtige Person für Ilan sein, an die er sich anlehnen konnte.
Es gab natürlich ein Wiedersehen mit lieb gewonnenen Figuren, die mich zum schmunzeln brachten.
Doch in diesem Band sollte nicht nur ein Fluch gebrochen werden, auch die Vergangenheit holte unsere Helden ein und Geheimnisse wurden gelüftet.
Ob die Liebe zum Schluss siegen kann und es für alle ein Happy End gibt, müsst ihr selber nachlesen.
Ich kann nur sagen: Das Buch sollte sich keiner entgehen lassen, der die beiden Vorgänger gelesen hat. Auch wenn ein paar Rechtschreibfehler zu viel drin waren, ich konnte darüber hinweg lesen und den Lesegenuss trübte es nicht.
Außerdem: Dieses Cover ist der Hammer!

Vorherige ältere Einträge

Mai 2017
M D M D F S S
« Apr    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031