Rezension zu „Höllenauge – Im Schatten der Todessteine“

Höllenauge

Alice Camden

„Höllenauge – Im Schatten der Todessteine“

Dead Soft

9783945934739

12,95€/5,99€

Kalen, Priester aus Valan, soll für einen Monat die letzte Handelshöhle in den Todessteinen bewirtschaften. Dabei stößt er auf den schwer verletzten Jungen Sami.
Obwohl Kalen nichts über Sami weiß, kümmert er sich um ihn und begibt sich am Ende mit ihm auf dem Heimweg. Auf ihrem Weg erwarten sie viele Gefahren und Geheimnisse, die sie überwinden müssen.

Höllenauge ist der zweite Band der Todesstein – Trilogie und ich fand ihn fast genauso gut wie den ersten. Er hatte Action, zwei sympathische Hauptcharaktere, eine spannende Story, viele Geheimnisse und vor allem schaffte Alice Camden es, sich nicht zu verheddern. Es gab ein neues Pärchen welches ich in diesem Buch kennen lernen durfte: Kalen und Sami. Kalen, als Priester ein Faulpelz muss dank Sami lernen, über seinen Schatten zu springen. Die Entwicklung die er durchmachte fand ich spannend. Sami hingegen hatte mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen und findet in Kalen einen sehr guten Freund. Auch wenn zu Beginn vieles über Sami im Verborgenen lag, wuchs er mir schnell ans Herz. Aber ich gebe ehrlich zu, Jannis und Talin mochte ich mehr, denn mit Talin gab es jemanden „Erwachsenen“. Und die beiden kamen zu meiner Freude in kurzen Szenen im Buch vor.
Wie das alles mit der Geschichte aus dem ersten Band zusammen passt? Der rote Faden macht es. Geheimnisse wurden gelüftet, neue kamen hinzu und so langsam ergab alles seinen Sinn, so dass meine Vorfreude auf den dritten Band erhalten blieb, wenn nicht sogar noch angestachelt wurde. Es wird auch im dritten und somit letzten Band ein neues Pärchen geben und ich bin schon sehr gespannt wie sich alles löst.

Fazit: ein Buch welches genauso toll ist wie der erste Band und welches man sich nicht entgehen lassen sollte, wenn einem der erste Band gefallen hat.

Advertisements

Rezension zu „Wolfsfluch – Im Schatten der Todessteine“

Wolfsfluch

Alice Camden

„Wolfsfluch – Im Schatten der Todessteine“

Dead Soft

9783945934517

12,95€/4,99€

Der junge Heiler Jannis begegnet beim Beeren sammeln dem etwas arroganten Wolfswandler Talin. Obwohl er misstrauisch ist, gewährt er ihm, und in der Nacht dem Wolf, Unterschlupf bei sich zu Hause. Jannis erfährt von Talin, dass dieser mit einem tödlichen Fluch belegt wurde und er nur mit Hilfe eines mächtigen Magiers gerettet werden kann.
Wird Jannis seiner Neugier nachgeben und den Wolfswandler auf seiner Reise begleiten? Und was bedeuten diese sonderbaren Gefühle, die Jannis in Talins Nähe fühlt?

Die Geschichte von Jannis und Talin hat mir wirklich gut gefallen. So gut sogar, dass ich nach Beendigung in meiner Buchhandlung anrufen musste, und mir den zweiten Band bestellt habe.
Die Geschichte hat mich von Beginn an gefesselt. Ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Das lag besonders an den Figuren Jannis und Talin. Beide waren mir sofort sympathisch. Sie sind in ihren Gefühlen und Denken nicht einseitig, sondern vielschichtig, so dass beide gut miteinander harmonieren, auch wenn es am Anfang nicht so scheint. Auch ist die Welt in der das alles spielt interessant. In Jannis Land glaubt man nicht mehr an alte Geister und Magie ist verboten, genauso wie die Liebe zum eigenen Geschlecht. Talin hingegen wächst in einem Land auf, in dem man sich gegenseitig berührt, egal welchen Geschlechts und man offen für Magie und dem alten Glauben ist. Da prallen zwei unterschiedliche Welten aufeinander, was für Spannung und interessante Schlagabtausche führte.
Ein kleines Manko gibt es. Es tummeln sich ein paar Rechtschreibfehler in dem Buch, die ich nicht immer überlesen konnte.

Mein Fazit: Dieses Buch vereint Spannung, Liebe, Geheimnisse und ist witzig, romantisch, traurig, hoffnungsvoll und macht auch neugierig, denn immerhin gibt es noch zwei Bände ;).

Die Rezension zum zweiten Band „Höllenauge“ :).